Mein anderes Leben

 

Ein herzliches "Hallo" an die wenigen, die diese Adresse schon haben. Ich habe gerade
angefangen an dieser Seite zu arbeiten, so daß sie sich ständig verändert. Sie ist
deshalb auch noch nicht öffentlich verfügbar. Ich hoffe, es dauert nicht so lange, bis
es so weit ist.


Alles Liebe, Bärbel                                

 

                                  
                                                      

 

Ganz zu Anfang ist es mir wichtig darauf hinzuweisen, daß ich keine
Ernährungsberaterin oder dergleichen bin, sondern........

 

.......hier möchte ich anderen , die auch ihre Ernährung umstellen möchten, etwas Hilfe geben, da eine
Änderung der Ernährungsgewohnheiten meistens an der praktischen Durchführbarkeit scheitert.


Vor 10 Jahren wurde bei mir ein Diabetes festgestellt, der mit Medikamenten eingestellt war, wobei mein Körper allerdings nicht so glücklich mit denselben war. Also ließ ich sie irgendwann weg und versuchte es damit, mehr auf meine Ernährung zu achten bezüglich Broteinheiten etc.

In dieser Zeit hörte ich auch auf zu rauchen, was mir erst einmal ordentliche Extrapfunde einbrachte. Von diesen kämpfte ich mir mühsam wieder einige von den Rippen (mit der Betonung auf "mühsam"). Vorletztes Jahr kamen dann die unvermeidlichen Hormonveränderungen, die, für mich erst einmal unfaßbar, in einigen Monaten eine Polsterschicht aufbauen ließen, die mich sicher durch jeden kalten Winter gebracht hätte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine Kalorienzufuhr auf magere 600 kcal am Tag reduziert, was aber eher eine paradoxe Wirkung hatte, so daß ich auch von Luft hätte leben können.  

                                                                                 

Das war der Zeitpunkt, als ich im Internet über LOGI gestolpert bin. Das Konzept kam mir eigentlich recht logisch vor, denn wo wenig Kohlenhydrate sind, muß auch dementsprechend wenig Insulin, welches ja als Masthormon bekannt ist, ausgeschüttet werden.

 

Ich kaufte mir nach und nach die Bücher und experimentierte viel, um manches meinem Geschmack anzupassen. Dann fiel mir auf, daß man sich im Internet und den entsprechenden Foren dusselig sucht, wenn es um passende Rezepte geht. Aus diesem Grund möchte ich hier nach und nach die Dinge weitergeben, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe in der Zeit, die ich nun schon logi-sch lebe (seit Januar 2010). Im Übrigen hatte dies auch noch den angenehmen Nebeneffekt, daß ich in dieser Zeit die meisten Pfunde wieder losgeworden bin und nur noch eine halbe Kleidergröße von der entfernt bin, die ich zu meiner Qualmzeit hatte und das, ohne Heißhunger oder das Gefühl nicht satt zu sein gehabt zu haben.

 

Hier noch ein aktueller Nachtrag: mein Langzeitblutzuckerwert ist inzwischen im Normalbereich und das ohne Medikamente. Und die Triglyceride (das sind die Fette im Blut, die aus überschüssigem Zucker gebildet werden und bei mir schon bei über 400 lagen, sind inzwischen auf 90 gesunken und somit auch im Normalbereich)

 

                                                


Ich möchte noch einmal betonen, daß diese Seite keinen wissenschaftlichen Anspruch erhebt, sondern einzig und allein dazu dient, meine Erfahrungen weiterzugeben.

 


Noch etwas Wichtiges: Da in diesen Rezepten teilweise auch Gluten verwendet wird, muß natürlich
deutlich gesagt werden, daß diese Rezepte für Zöliakie-Betroffene (Gluten-Unverträglichkeit) nicht
geeignet sind. Außerdem werden bei Bedarf auch Zuckeraustauschstoffe eingesetzt (aber inzwischen hauptsächlich Stevia), was aber letztlich jedem selbst überlassen ist.

 

 

PS: Wer Fehler findet, darf sie behalten.

 

 



Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!